Lydia Hamann & Kaj Osteroth

Lydia Hamann & Kaj Osteroth, Admiring Elaine Sturtevant, The Razzle-Dazzle of Thinking, 2015, Courtesy Lydia Hamann & Kaj Osteroth, Foto: Smina Bluth

Seit 2007 betreiben Lydia Hamann & Kaj Osteroth das gemeinsame Malen als andauernde Auseinandersetzung mit Fragen zu den Themen Subjektivität, Arbeit, Ermächtigung und Selbsterhaltung. Jedes ihrer Gemälde beginnt mit einer Langzeiterforschung ihrer Sujets.

In Portrait Büro für Konstruktivismus (2013–14), einem Porträt der Berliner Architekt*innen Sandra Bartoli und Silvan Linden, beziehen Hamann und Osteroth die Bauprojekte und die vogelkundlichen Interessen des Duos mit ein. Die Bewunderung, die sie für die Arbeit der Architekt*innen ausdrücken, schwingt auch in ihren Bildern Admiring Mmakgabo Mapula Helen Sebidi, Enjoy Drama! (2014) und Admiring Elaine Sturtevant, The Razzle Dazzle of Thinking (2015) mit. Diese beiden Arbeiten sind Teil der 2014 begonnenen Serie Radical Admiration (2014–18) über Künstler*innen, die Hamann und Osteroth inspirierend finden und für unterschätzt halten. Die Bilder sind oft Palimpseste von Zitaten aus den Werken der betreffenden Künstler*innen und als solche geballte Bewunderung und Begehren zugleich. Stets fügen Hamann und Osteroth sich selbst in diese gemalten Szenen ein, ob zu Gast bei der bekannten südafrikanischen Malerin Helen Sebidi in ihrem Johannesburger Atelier oder als Mitwirkende im Video L’Abécédaire de Deleuze (2012) von Sturtevant. Sie nehmen so unmittelbar Anteil an der Misere des Kunstschaffens von Frauen und an ihren politischen Kämpfen.

—Magdalena Moskalewicz

    Ausstellungsort:
  • Akademie der Künste
  • KW Institute for Contemporary Art
  • ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik

WERKLISTE

AKADEMIE DER KÜNSTE

Admiring Mmakgabo Mapula Helen Sebidi, Enjoy Drama!, 2014
Öl auf Leinwand
Private collection

KW INSTITUTE FOR CONTEMPORARY ART

Admiring Elaine Sturtevant, The Razzle Dazzle of Thinking, 2015
Öl auf Leinwand
Courtesy Lydia Hamann & Kaj Osteroth

ZK/U – ZENTRUM FÜR KUNST UND URBANISTIK

Portrait Büro für Konstruktivismus, 2013–14
Öl auf Leinwand
Courtesy Lydia Hamann & Kaj Osteroth