Cinthia Marcelle

Cinthia Marcelle, Lendários do CCSP (Legendaries of CCSP), 2008, Courtesy Cinthia Marcelle; Galeria Vermelho, Silvia Cintra + Box4, Sprovieri Gallery, Foto: Edouard Fraipont

Legendaries (2008–fortlaufend) – für die 10. Berlin Biennale als 1st Meeting of the Legendaries at KW Institute for Contemporary Art/Berlin Biennale for Contemporary Art (2018) realisiert – seziert die Arbeitsprozesse in kulturellen Institutionen, die, wie wir alle, im Netz des Kapitalismus eine prekäre Existenz führen.

Die Arbeit folgt einer spezifischen Agenda, beginnend mit der Identifizierung von vierzehn Angestellten oder regulars, die nicht unbedingt die Stars bestimmter Institutionen sind. Zu dem Arbeitsprozess gehört die Organisation geselliger Momente – ein Brunch oder ein Cocktailabend –, infolge derer schließlich ein Gruppenporträt aufgenommen wird. Auch wenn die Fotografie formal auf die statische Qualität institutioneller Archivierung verweist, ist ihr eine Performativität zu eigen, die auf die komplexen Kräfte anspielt, die seit jeher die unsichtbare Währung von Institutionen sind.

Letztendlich ist Legendaries eine Geste der Anerkennung. Indem die Arbeit die Engstirnigkeit direkter Institutionskritik überwindet, verweist sie auf die Menschen, die dazu beigetragen haben, das Wesen einer Institution zu formen, und arbeitet gegen ihre moderne Mythologisierung. Die Sichtbarmachung einer handvoll Individuen verweist auf etwas überaus Machtvolles. Sie fordert uns dazu auf, unsere Auseinandersetzung mit Institutionen zu verändern: damit wir in den Begegnungen, die sie ermöglichen, das Potenzial alltäglicher Wissenspraxis und Kultur sehen und dementsprechend in sie investieren.

—Thulile Gamedze

    Ausstellungsort:
  • KW Institute for Contemporary Art

WERKLISTE

Cruzada, 2010
Video, Farbe, Ton, Loop, 8′35′′
Produzent: Katásia Filmes
Regie: cinemata
Kamera: Camera Maurício Rezende
Steadicam: Bernard Machado
Camera Assistenz und Grip: André Machado
Produktion: Clarice Lacerda
Produktionsassistenz: Arnaldo Fabbri, Fabrício Marotta, Hortência Abreu, Laura Berbert, Túlio Batitucci
Fahrer: Antônio Helio
Wassertransporter: Walter Santos
Ton: Daniel Quintela
Ton-Assistenz: Rodrigo
Sound Design: Milagros Vazquez
Schnitt: Maurício Rezende
Standbilder: André Machado, Gabriel Batista Campos, Thássia Alves
Musikalische Leitung: Fernando Santos
Musikrecherche: Vilson Rodrigues de Oliveira
Musiker*innen: Bruno Dutra do Amaral, Celso Viana, Claudio Starlino de Oliveira, Dácio Souza, Eli Mossat, Elias Antonio da Costa, Fabiano Andrade Oliveira, Geraldo Manoel Pereira, Geraldo Rodrigues do Bom Conselho, Herli Preira da Silva, Isaque Edson Macedo, Leandro Cruz Najar, Marcelo Ricardo dos Anjos, Ricardo Patrício Pereira, Vilson Rodrigues de Oliveira, Wesley Silva Moura
Courtesy Cinthia Marcelle; Galeria Vermelho, São Paulo
Mit Unterstützung von Construtora INPAR; Escola Municipal Anísio Teixeira; Valores de Minas
Dank an Árvore em Preto e Branco; Secretaria de Cultura de Minas Gerais

Aus der Serie Legendaries, 2008–fortlaufend ongoing
1st Meeting of the Legendaries at KW Institute for Contemporary Art/Berlin Biennale for Contemporary Art, 2018
Analogfotografie, Metallplatte, Dokument
Courtesy Cinthia Marcelle
Im Auftrag und produziert von Berlin Biennale for Contemporary Art
Mit Unterstützung von Goethe-Institut e. V.